1208 - HaBi Auto

 

mechanisches Patent Auto, Uhrwerk, isg. 6 Räder, die mittleren als Antriebsräder, die Vorderachse kann nur nach links lenken - die Hinterachse konnte in beide Richtungen verstellt werden. Das Uhrwerk - von Georg Grötsch, Nürnberg (GGN) - trieb neben dem mittig liegenden Rad der mittleren Achse auch eine Wippe im Inneren der Autos an, wodurch 2 Stahlkugeln die Gewichtsverlagerung des Autos bewirkten. Somit war es durch verschiedene Achsstellungen möglich, unterschiedliche Figuren (wie unten zu sehen ist) zu fahren. Die Fahrzeit beträgt etwas mehr als 20 Sekunden.

Erhältlich ab 1937 - evtl. auch früher

 

Das HABI Auto von allen Seiten, innen - und der "Fahrplan"

der "Fahrplan"
 

Es gab auch eine "Kriegsversion" in Tarnbemalung - ausgestattet mit einer doppelläufigen Flak-Kanone, die allerdings ohne Funktion ist. Beide Rohre sind nach innen offen - und nicht beweglich. "Lenkräder" vorne und hinten jetzt schwarz oder grün. Die Treibachse gab es mit roten und grünen Rädern. Das Erscheinungsdatum dieser Version ist nicht bekannt, aber wohl auf 1939 und später zu schätzen.

Die originale Box - mit der Nummer 901 ! ?

ausgepackt - alles dabei

das HABI Auto in Tarnversion

das HABI Auto in Tarnversion

 

Der ebenfalls in Papier eingepackte Uhrwerkschlüssel zeigt die Bühler'schen Fischgräten, das Uhrwerk ist in allen mir bekannten Versionen mit "GGN" gestempelt. Der originale Karton meiner aus Argentinien erhaltenen Version zeigt die Nummer 901 - seltsam.

mit roten Treibrädern

mit grünen Treibrädern

in die Rohre geschaut

und von hinten

 

Und hier gibt es ein Video zum diesem Flak-Auto (50 MB als .mp4 HD-file), welche Figuren gefahren werden - und wie es innen aussieht bzw. auch funktioniert.

 
erstellt: 30.03.2002 last update: Weihnachten 2013