< colspan="4" align="center"> < size="1"> 

040 - Kurven-Auto mit Uhrwerk

der Rennwagen Schriftzug

Diese Wagen sind mit dem 031 bis auf einige technische Änderungen identisch. Diese Autos hat es in den Farben Rot, Beige, Blau und Silber gegeben und tragen die Nummern 1 bis 12. Die roten und blauen Wagen hatten beige unterlegte Startnummern, Radkästen und Fahrerzelle waren ebenfalls beige. Die beigefarbenen und silbernen Wagen hatten durchgängig in Wagenfarbe lithographierte Radkästen und rote Fahrerzellen - die Startnummer war auf die Wagenfarbe "auflithographiert". Beschriftet waren die Wagen mit der jeweiligen Startnummer und dem Schriftzug "BILLER TOY" auf der Motorhaube sowie dem oben gezeigten Schriftzug auf der rechten (Fahrerseite) unterhalb der Startnummer. Diese Wagen hatten eine verstellbare Vorderachse und konnten somit Kurven oder geradeaus fahren, weshalb sie auch als "Kurven-Auto" angeboten wurden. Zusätzlich zu der an der Vorderachse eingestellten Fahrtrichtung wurden kurzfristig linke Kreise durch ein sich auf- und ab bewegendes fünftes Rad unter dem Wagenboden gefahren. Dieses Rad konnte im Gegensatz zum Vorkriegsmodell nicht an-/abgeschaltet werden. Der Uhrwerkschlüssel zu diesen Wagen hatte keinen Schriftzug (nur die Bühler-Tanne) und ist deutlich kleiner als die bekannten Biller Schlüssel. Produktionsstart dieser Serie war 1949.

Und damit es nicht ganz so einfach ist, gab es auch 2 verschiedene Arten von Uhrwerkmechanik. Eine, wobei das Uhrwerk am Wagenboden zweifach fixiert war und somit nur das 5. Rad per Mechanik bewegt wurde. Diese Wagen haben ein rundes Uhrwerkschlüsselloch - und das 5. Rad sitzt ziemlich mittig im Wagenboden.

Die andere Version hatte ein bewegliches Uhrwerk und das 5. Rad war starr daran befestigt. Somit bewegte sich beim Fahren das komplette Uhrwerk auf und ab. Diese Wagen sind an dem ovalen Uhrwerkschlüsselloch zu erkennen - das 5. Rad sitzt näher an der Vorderachse. Weiterhin hatte dieses Modell eine kleine Aussparung im Bereich der Hinterachse. Und hier gibt es eine Ausnahme - fest eingebautes Uhrwerk mit ovalem Schlüsselloch.

Folgende Farbkombinationen sind bisher bekannt: komplett Silber oder Beige mit roter Fahrerzelle, Blau oder Rot mit beige unterlegten Startnummern, Radkästen und Fahrerzelle. Die Varianten Rot / Silber oder Blau / Silber, wie bei den 031 Nachkriegswagen, sind hier nicht bekannt.

Ähnliche Rennwagen gab es in diversen Farben von diversen anderen Firmen.

Länge: 155 mm

 
Höchst wahrscheinlich 4 Vorserien-Modelle, von denen es 2 nicht zur Produktionsreife gebracht haben (die beiden gelblichen). Die "Blaue 5" ist ein 031 - die "Beige 3" ein uhrwerkgetriebener 040
 

aus dem Fachjournal "Das Spielzeug" Juli 1949

aus einem Biller-Werbeblättchen

der kleine Bühler Schlüssel

"Das Spielzeug" - JULI 1949 

aus einem Anzeigenblättchen

der kleine Uhrwerkschlüssel
 

2 Wagen mit dem "ortsfestem" Uhrwerk - und rundem Uhrwerkloch. Diese Version ist wahrscheinlich noch mit Werkzeugen aus der Vorkriegsproduktion hergestellt worden

Silberne 1 mit festem Uhrwerk rote 4 mit festem Uhrwerk
ohne Aussparung mit Aussparung festes Uhrwerk bewegliches Uhrwerk
1. Version - ohne Aussparung an der Hinterachse 2. Version - mit Aussparung an der Hinterachse 1. Version - mit festem Uhrwerk 1. Version - mit festem Uhrwerk
 

mit ovalem Uhrwerkloch

Uhrwerkrenner von unten

die ab hier gezeigten Wagen haben alle das ovale Uhrwerkloch und somit das bewegliche Uhrwerk - ich nehme an, dass es sich hierbei um die spätere Version handelt

unterschiedliche Hilfsradpositionen - und geändertes Bodenblech für die verschiedenen Uhrwerke
 

die blaue 8

Beige 9 mit OKT

rote 7 mit OKT

Schlüsselpositionen

Uhrwerk-Rennwagen "Blaue 8" die "Beige 9" mit altem Karton die "rote 7" mit neuerem Originalkarton Schlüsselpositionen
 

die erste Box zu diesem Spielzeug - dargestellt mit Fahrtstrecken 2 und 3

der Nachfolgerkarton mit gleichen Fahrstrecken - jetzt als 1 und 2 bezeichnet

gesuchtes Teil

der "breitgemachte" Originalkarton
erstellt: 30.03.2002 last update: Frühjahr 2010